Dienstag, Februar 02, 2010

Rezept: Dufttarts

Ein ganz einfaches Mitbringsel und toll grade im Winter für Duftfans, sind Duftarts. Man brauch nicht viel und *schwups* duftet die Wohnung!

Was braucht man:
--------------------------------------------------
- Parfümöle
- Kerzenfarben
- Gießformen
- Kerzenwachs (Teelichter Ikea *g* oder alte Kerzenreste) oder Paraffin + Stearin
- Becherglas oder ausgepülte Dose (ich würde erstmal zu ner Dose raten, Wachs kann zickig beim Saubermachen sein!)

Wie geht's:
--------------------------------------------------

Kurzform: schmelzen, färben, beduften, gießen, aushärten lassen. Tataaa!

Langform:
Also erste Regel: Wachs ist zickig beim Saubermachen, also am Besten Zeitungspapier auf der Arbeitsfläche verteilen und ne ausgespülte Dose zum Wachs schmelzen nehmen beim ersten Mal.
Nun nehmt ihr entweder Kerzenreste natürlich ohne Docht und Rußreste etc. ooooder einfach neue Teelichter ohne Docht oooooder für Profis eine Mischung aus 80% Paraffin und 20% Stearin.

Soviel Wachs wie ihr schmelzen wollt im Wasserbad schmelzen, ich mache immer von einer Sorte gleich ein paar mehr, damit sich das auch lohnt.

Natürlich kann man die Dufttarts weiß lassen, aber wer es bunt mag, sollte sich Kerzenfarbe organisieren. Die gibt in verschiedenen Farben, es sind kleine Wachspellets, die dann dazugegeben werden und mitschmelzen. Die schmelzen oft nicht so gut wie das Wachs, also schön verteilen und rühren, bis das Pellet sich ganz gelöst hat. Keine Pigmente oder sowas nehmen, sondern wirklich Kerzenfarbe!

Ein wenig probieren muss man schon, denn ein kleines Pellet kann seeehr farbintensiv sein, also lieber nach und nach reingeben, als gleich zuviel.
Die Farbe kann man gerne bei ausgeschaltetem Herd einrühren, wenn das Wachs schon geschmolzen ist.
-> Als Tipp: Wenn ihr wissen wollt wie die Farbe nachher aussieht, wenn das Wachs fest ist, könnt ihr einen Wachstropfen auf Papier geben, der wird schnell hart und ihr seht wie intensiv das später ungefähr gefärbt ist.

So, Wachs und Farbe sind geschmolzen und vermischt und so wie wir das haben wollen. Fehlt noch der Duft! Also gewünschte Menge Parfumöl rein. *schnupper* Ätherische Öle gehen natürlich auch, sie mögen Hitze aber nicht so und verfliegen schneller.

Und immer dran denken, egal ob zu wenig/viel Farbe oder zu wenig/viel Duft wenn sie fertig sind, man kann die Teile auch dann einfach wieder einschmelzen, variieren und neu gießen! Kein Problem!

So, Duft gut reingerührt? Super! Dann ans Gießen!

Auch hier kann man zB wieder Ikea-Eiswürfelformen nehmen (etwa 10g) oder was ihr sonst noch findet, es gibt auch spezielle Dufttartsförmchen, die fassen ca. 30g.

Beim Aushärten bildet sich egal was ihr nehmt immer in der Mitte eine Mulde (nach 10-20 Minuten). Das ist nicht schlimm, wer das vom Aussehen her nicht mag, hebt sich einfach ein bisschen Wachs im Töpfchen auf und gießt dann nochmal nach. Ggf. sogar zweimal, bis es eben ist.

Wenn sie fest sind, aus der Form drücken/stürzen. Wenn das nicht klappt, zwei Minuten einfrieren und dann nochmal versuchen.

Viel Spaß beim Machen, Verschenken und eigene Wohnung beduften! :o)

Kommentare:

  1. Danke für das tolle Rezept. Damit lassen sich die derzeit schneereichen Wintertage noch angenehmer gestalten.

    LG
    Way

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss mal ganz doof fragen was man dann damit macht? Bzw wie man sie verwendet

    Liebe Grüße
    Katta

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Katta!

    Die sind für die Duftlampe. Also man kann ja Wasser+Duftöl nehmen oder hat solche Wachstarts, die schmelzen dann und werden flüssig wenn die Kerze brennt. Vorteil ist, du musst nicht aufpassen wenn das Wasser alle ist und so.

    LG,
    Eike

    AntwortenLöschen
  4. wow, vielen Dank für deine Mühe mit der Beschreibung...gut, dass ich einen mega Vorrat an Ikea-Teelichtern habe*gg*.Das wird wohl mein nächster Versuch!
    Danke
    Kati

    AntwortenLöschen
  5. Und wie bekommst Du das Wachs dann aus der Duftlampe ?? Versetzt sich das ganz ??

    AntwortenLöschen
  6. huhu, einfach erkalten lassen und wenn es dann nicht freiwillig raus will, dann einfrieren und es huscht ganz brav raus. *g*

    LG;
    Eike

    AntwortenLöschen
  7. ahh okay ..dann werde ich doch glatt morgen mal welche mit patchouli machen :-)

    AntwortenLöschen